Zum Inhalt springen

Fachvortrag im Naturkundemuseum am 05.09.2018 um 19:00

Die Dachschiefer in Hunsrück und Eifel – Historie, Nutzung, Geologie und ihre weltberühmten Fossilien

Gerolstein, Naturkundemuseum, Hauptstraße 72, Sitzungssaal
Dauer: 19:00 - 20:00

Mit diesem Vortrag gibt Jens Koppka, der neue Leiter des Naturkundemuseums, sein Debut als Vortragender in Gerolstein. Der etwa einstündige Vortrag wird sich mit den devonischen Dachschiefern aus der Eifel und dem Hunsrück beschäftigen. Wir sehen diese Schiefer hier in der Eifel ja fast überall auf den Dächern, aber wenige werden wissen, wann diese Gesteine zum ersten Mal verwendet wurden und wie man sie gewonnen und verarbeitet hat. Nach der Einleitung geht es im geologischen Teil des Vortrages dann um das Alter, die Verbreitung und Entstehung der Schiefer. Im Hauptteil werden dann speziell die beeindruckenden Fossilien vorgestellt, insbesondere solche die im Hunsrück in der Gegend von Bundenbach gefunden wurden. Die pyritisierten und daher oft golden erscheinenden Fossilien geben uns durch ihre zum Teil spektakulär gute Erhaltung von Weichteilen spannende Einblicke in die Biologie der Meeresbewohner aus der Zeit des Unteren Devons vor etwa 390 Millionen Jahren. Bei der Durchsicht des Sammlungsmaterials (Smlg. Mausbach) im Naturkundemuseum Gerolstein fand sich ein teilweise präparierter Trilobit der Gattung Asteropyge, bei dem schon einige Beine zu sehen waren. Die Erhaltung solcher Strukturen sind Glückfälle der Paläontolgie, da normalerweise die Beine von Trilobiten nicht erhaltungsfähig sind. Es konnten im Labor des Museums dann noch viele feine Details in stundenlanger Feinarbeit freigelegt werden und diese werden dann genauer und zusammen mit weiteren spektakulären Fossilien während des Vortrages vorgestellt. Diese außergewöhnliche Erhaltung hat die Hunsrückschiefer zu einer Fossilienlagerstätte von Weltruf gemacht und im Vortrag wird dann auch gezeigt warum dieser Ruf mehr als gerechtfertigt ist.

Hinweis: Der Vortrag findet im Sitzungssaal des Naturkundemuseums statt. Der Eintritt ist frei, aber es wird um Voranmeldung gebeten. Spenden sind natürlich willkommen.                                  Telefon: 06591-9849890    Email: info@nkm-gerolstein.de